Seit 15 Jahren darf ich mit großer Freude Bewegung und Sport für Mädchen am Kollegium Kalksburg unterrichten. Das Schöne an diesem Fach ist seine Vielseitigkeit! Es macht zudem den meisten Beteiligten viel Spaß und wirkt in hohem Maße persönlichkeitsbildend. Wie in allen anderen Gegenständen geht es generell darum, die Schülerinnen in ihrer individuellen Leistungsentwicklung bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten. Im Konkreten versuche ich hier unterschiedlichste Bewegungsformen aufzuzeigen, die in den eigenen, persönlichen Lebensstil einbezogen werden können.

Die Freude an der Bewegung und das Erlebnis in der Gruppe stehen dabei immer im Vordergrund! Auch die Entwicklung eines positiven Körper- und Selbstbildes vor dem Hintergrund des Kults idealisierter Körperlichkeit insbesondere in den sozialen Medien scheint mir extrem wichtig!

Bewusste Lebensführung vermitteln

Die wunderbare Lage der Schule, umgeben vom Wienerwald, ermöglicht uns sportliche Betätigung direkt in der herrlichen Natur! Das macht es noch einmal leichter, den Schülerinnen die Bedeutung von Bewegung und Sport als wichtigen Beitrag zu einer gesundheitsbewussten und verantwortungsvollen Lebensführung zu vermitteln.

Einer meiner Schwerpunkte am Kollegium Kalksburg ist die Unverbindliche Übung Volleyball. Während die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen die Grundlagen des Spiels erlernen, können sich die besten Schülerinnen der 3. und 4. Klassen im Rahmen der Wiener Schülerliga Volleyball mit anderen Schulen messen.

Lange Nacht des Volleyball

Zuletzt nahmen Anfang September 2018 12 Schülerinnen am einwöchigen Schülerligacamp in Radstadt teil, wo sie enorme Fortschritte erzielen konnten. Die Mühe lohnt sich: Das Kollegium Kalksburg findet sich im Endklassement fast immer unter den Top 10!

Auch in der Oberstufe bietet sich die Möglichkeit zu diversen Turnierteilnahmen in Damen-, Herren- oder Mixed Teams. Diese Wettkämpfe weisen eine starke gemeinschaftsbildende Komponente auf, da das Verfolgen und Erreichen eines gemeinsamen Ziels wesentlich den Zusammenhalt fördert! Man feuert an, motiviert und unterstützt die anderen, freut sich am gemeinsamen Erfolg oder tröstet einander bei Niederlagen.

Höhepunkte und Zusammenhalt

Die jährlichen schulinternen Weihnachts- und Osterturniere dürfen genauso wenig fehlen wie der beliebte Jahresabschlussevent, bei dem die Maturanten verabschiedet werden. Und seit heuer stellt die „Lange Nacht des Volleyballs“ einen weiteren Höhepunkt im Volleyballkalender dar.

Die Volleyballer und Volleyballerinnen sind fast schon eine eigene „Familie“! Sie lieben den Spaß in der Gruppe, treffen dabei Freunde und Freundinnen, bleiben noch lange nach Unterrichtsschluss in der Halle und kommen auch als Absolventen immer wieder gerne zurück zu den Volleyballevents.

Gemeinschaft im Volleyballunterricht

Und wenn Schüler und Schülerinnen dann am Freitagabend lieber an einem Volleyballtraining teilnehmen als in die Disco zu gehen oder zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen, dann weiß ich, dass ich eines meiner Ziele als Lehrerin ganz sicher erreicht habe!

Zur Autorin

Autorin Manuela Hlosta

Mag. Manuela Hlosta

Lehrerin für Bewegung und Sport
Unverbindliche Übung Volleyball
Shiatsu-Praktikerin
Naturliebhaberin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.