(anlässlich des Terroranschlags in Wien am 2.11.2020)

In dieser Woche hat sich das Blog-Team dazu entschlossen, den Beitrag bereits früher zu veröffentlichen. Vieles passiert momentan, das uns sehr fordert. Oft wird es dunkel um uns und wir verlieren die Orientierung. Doch dann erstrahlt ein kleines Licht und wir finden wieder auf den Weg zurück.

Kerze mit Steinen

So war es auch mit dem Gebet, das uns LehrerInnen um die Mittagsstunde am ersten Schultag nach den Herbstferien in unserem Postfach erwartet hat. Es war einfach da und schenkte uns Licht, welches wir in den darauffolgenden Tagen in unsere Klassen tragen durften und dürfen, um auch unseren Schülerinnen und Schülern Hoffnung, Orientierung und Zuversicht zu schenken.

Dieses Gebet stammt von Kollegin Ulrike Heimhilcher-Dohnal und soll auf diesem Wege nun auch in die Welt finden, um dort besonders jenen zu leuchten, die dunkle Zeiten durchleben.

Das Gebet

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

In diesen schweren, tragischen und gefährlichen Stunden und Tagen, lasst uns zu Gott, der uns seine Nähe und Hilfe versprochen hat, beten:

Wir beten für die Opfer der Terrornacht in Wien: die Toten und die Verletzten, ihre Familien und Freunde.

Wir beten für alle Opfer von Gewalt und Terror, in Wien, in Frankreich und auf der ganzen Welt.

Wir beten für die Einsatzkräfte, die sich für die Sicherheit der Bevölkerung einsetzten und für diejenigen, die die Verletzten versorgen.

Wir beten für alle Menschen, die sich für Friede und Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie engagieren.

Wir beten für alle Menschen, die unter der Covid-19-Pandemie und ihren Folgen leiden: die Sterbenden und die Kranken, für diejenigen, die arbeitslos sind und für die, die Angst haben.

Wir beten für uns selbst, schenke uns ein ruhiges Herz und mache das Gute in uns stark. Hilf uns, in unserem Alltag verantwortungsvoll und mitfühlend zu denken und zu handeln.

Kerze in der Dunkelheit

Beten wir gemeinsam:

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Es segne und behüte uns der allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Zur Autorin

Ulrike Heimhilcher-Dohnal
Mag. Ulrike Heimhilcher-Dohnal

unterrichtet Geschichte und röm.-kath. Religion, Klassenvorstand der 5c-Klasse, Schulpastoral-Team (Schwerpunkte: Firmkurs, Gestaltung der Schulgottesdienste, Kontakt mit der Jesuitenmission), Mitarbeit bei 18+ Veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.