Der Tag der offenen Tür ist normalerweise ein Tag des Miteinanders, der Freude und der Information, sodass sich alle BesucherInnen ein Bild von unserer Schule machen können. Durch die Situation einer globalen Pandemie, welche Auswirkung auf das Leben in jedem erdenklichen Bereich hat, war dieses Jahr alles ein wenig anders. Die Freude kam dabei aber nicht zu kurz.

Woche der offenen Tür - Präsentationswände

In anderen Schulen wurden sämtliche Informationsveranstaltungen abgesagt und durch einen virtuellen Online-Rundgang ersetzt. Diesen gab es am Kollegium Kalksburg zwar auch, aber da die persönliche Begegnung unerlässlich ist, konnte nicht nur ein Tag der offenen Tür, sondern sogar eine „Woche der offenen Tür“ angeboten werden.

Authentische Einblicke

Dadurch war es uns Guides möglich, in individuellen Führungen einen authentischen Einblick in den Alltag unserer Schule zu geben. Im Gegensatz zum sonstigen Trubel konnten unsere kleinen und großen Gäste hautnah und live erleben, wie hier unterrichtet, gelernt und gelebt wird.

Obwohl so manche Attraktionen der regulären Veranstaltung nicht stattfinden durften, war die „Woche der offenen Tür“ trotzdem ein voller Erfolg. Entgegen der physischen Distanz konnten die begleitenden SchülerInnen trotzdem eine verbindende Ebene zu den BesucherInnen aufbauen und diese begeistern.

Woche der offenen Tür -  Guides bei einer Schulführung

Aufgrund der aktuellen Situation erfüllt es mich mit besonderer Freude, dass die Durchführung in dieser Form über die Bühne gehen konnte. Es ist immer wieder schön, unsere Schule nach außen vorstellen und repräsentieren zu dürfen.    

Die Guides selbst sind der beste Beweis dafür, dass das Gymnasium Kalksburg offene und selbstsichere Menschen hervorbringt.

Zu den Autoren

Woche der offenen Tür - Autoren
Benedikt Kronsteiner und Lukas Stelzer, 6a

Während der Woche der offenen Tür waren beide als Guides tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.